Bradley Burym

||||| 0 Gefällt mir ! |||||

Brad Burym wurde am 29.05.1975 in Winnipeg, Manitoba, Canada geboren. In seiner Jugend spielte der 175 cm große Verteidiger für die University of Manitoba. Nach dem Ende seiner Collegezeit begann seine Karriere 1997/98 in Schweden. In der Division 1 spielte er für Örebro SK.

1998/99 wechselte der Deutsch-Kanadier für seine erste Saison in Deutschland zum EV Duisburg. Beim EV Duisburg, damalige 1. Liga (entspricht heute der Bundesliga) avancierte der 80 kg schwere Rechtsschütze auf Anhieb zum Top Verteidiger der gesamten Liga. Mit 56 Scorerpunkten (23 Tore, 33 Assists) bei 75 Strafminuten, erzielte Brad eine ausgezeichnete Bilanz und war als Verteidiger sogar Topscorer seiner Mannschaft.

Weitere drei Spielzeiten in der Oberliga (Ratinger Ice Aliens, Gelsenkirchener EC, ESC Erfurt und EV Landshut) beeindruckte der Defender mit sehr guten, zum Teil herausragenden Leistungen. Während der Saison 2001/2002 war er beim EV Landshut mit 49 Scorerpunkten einer der Aufstiegsgaranten in die Bundesliga.

2002 nahm Brad die deutsche Staatsbürgerschaft an, was den läuferisch starken Verteidiger auch für die DEL interessant machte. Die Panther aus Ingolstadt machten schließlich das beste Angebot. Die erste Saison war auch gleich die turbulenteste. Erst in den letzten Saisonspielen konnte man die Playdowns verhindern und die Klasse sichern. Mit dem zweimaligen Erreichen der Play Offs war Brad wiederum am Aufschwung seiner Mannschaft aus Oberbayern beteiligt.

2005 wechselte er zu den Hannover Scorpions, wo ihn nach 28 Spielen, noch während der Saison die Kassel Huskies abwarben. Trotz seines Engagements konnten die Huskies den Abstieg in die 2. Bundesliga nicht mehr verhindern. Mit den Kassel Huskies dominierte der Allrounder (umfassend einsetzbar – egal ob im Sturm oder in der Verteidigung) die 2. Bundesliga. 2006 mussten sie sich im Play-Off-Finale noch geschlagen geben, doch 2007 wurden die Huskies Champion und schafften somit die Rückkehr in die DEL.

Nach einem einjährigen Engagement beim Oberligisten Herner EV, beendete er seine Karriere in Deutschland dort, wo sie vor 12 Jahren begonnen hatte, beim EV Duisburg: mit einer letzten grandiosen Saison und zwei Auszeichnungen: Most Assists by Defenseman (43) und Most Points by Defenseman (52).