Die Brüder Nico Pyka und Danny Pyka

||||| 0 Gefällt mir ! |||||

Am 22. Juli 1977 wurde der 188 cm große Verteidiger Nico Pyka in Ostberlin geboren. Seit seinem 3. Lebensjahr stand er auf Schlittschuhen. Bei den Eisbären begann 1994 dann auch seine Profikarriere. 1994/95 wurde er außerdem Vize Europameister mit der U18 Nationalmannschaft. 1996 gewann er ihm Trikot der Nationalmannschaft die Goldmedaille bei der Weltmeisterschaft B.

Mit 20 Jahren zog es den 88 kg schweren Linksschützen über den großen Teich ins Mutterland des Eishockeys. Dort spielte er in Manitoba, Dayton, Mobile und Memphis, dann kehrte er 1999 nach Deutschland zu den Eisbären zurück.

2003 unterschrieb er einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Adlern in Mannheim. Dort erreichte er mit seinem Team 2005 sogar das Play-Off-Finale, überraschenderweise gegen seinen alten Club und wurde Vizemeister. Im selben Jahr gelang ihm mit der Nationalmannschaft der Aufstieg in die Gruppe A. Eine schwere Gesichtsverletzung (Während des Trainings wurde er von einem Puck im Gesicht getroffen) zwang ihn am Ende der Saison 2005/06 zu pausieren. Trotzdem kam er in vier Jahren bei den Mannheimern auf insgesamt 127 DEL-Einsätze. Dann wechselte er für zwei Jahre zu den Iserlohn Roosters. Schließlich wechselte er in die DEL 2 zu den Heilbronner Falken und 2009 zu den Dresdner Eislöwen, wo er auf seinen kleinen Bruder Danny traf. Ein Trümmerbruch oberhalb des rechten Ringfingers beendete seine aktive Laufbahn 2010.

Danny Pyka wurde am 17. Mai 1984 im wiedervereinigten Berlin geboren. Der 185 cm große Linksschütze spielt genau wie sein großer Bruder auf der Verteidigerposition. Und ebenfalls so ehrgeizig und talentiert wie sein familiäres Vorbild, schaffte er 2002 den Sprung von der DNL-Mannschaft der Eisbären Berlin in die Profimannschaft schafft.

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war dann die Teilnahme an der U18 Weltmeisterschaft im Team der Juniorennationalmannschaft in der Slowakei.

Ab 2003 war Danny in der DEL 2 aktiv. Auf ein Jahr für die Schwenninger Wild Wings folgte ein fünfjähriger Vertrag bei dem DEL-Club Hannover Scorpions. Mit einer Förderlizenz spielte er hauptsächlich fünf Spielzeiten für den Kooperationspartner, den REV Bremerhaven. Von 2005 bis 2009 absolvierte er allerdings auch 73 Spiele für den Erstligisten, die Hannover Scorpions.

2009 unterschrieb er ebenfalls einen Vertrag in Sachsen bei den Dresdner Eislöwen und spielte eine Saison an der Seite seines Bruders in Sachsen.

2010 zog es ihn mit seinen Teamkameraden Alexej Dmitriev und Björn Bombis in den hohen Norden zu den Hannover Indians.

2015 und 2018 spielte Danny schließlich für die Eispiraten Crimmitschau, dort beendete er 2018 seine Eishockeykarriere.

Seine Bilanz: 103 DEL Partien und 406 DEL 2 Spiele.